Mit Ayurveda fit durch die kalte Jahreszeit!

Es ist oft nicht leicht ohne Erkältung durch die kalte Jahreszeit zu kommen.
Unsere Lebenskraft wird sehr geschwächt durch die wechselnden Wetter- und Temperaturbedingungen, die diese kalte Jahreszeit mit sich bringt.

Die Basis unserer Gesundheit ist das Gleichgewicht der Doshas (Körperkräfte), die durch die Jahreszeiten und durch die Witterung stark beeinflusst werden. Vermehren sich Wind und Kälte, so kommt es zu einem Ungleichgewicht der Doshas Vata (Wind) und Kapha (Schleim). Das Ungleichgewicht ist nicht nur die Ursache für ein geschwächtes Immunsystem und alle Arten von Atemwegs- und Erkältungskrankheiten, sondern auch für den psychischen Winterblues.

 

Je nach Konstitution und Lebensgewohnheiten neigt man eher zu einer Vata-Erhöhung oder zu einer Kapha Erhöhung. Wer einen Vata Überschuss hat, leidet unter trockener Kälte, Rauheit, Nervosität und Labilität. Kapha Beschwerden hingegen sind von feuchter Kälte, Schleimansammlung, Schweregefühl und Dumpfheit geprägt.

Eine Vata Erkältung – mit trockenem Husten, rauen Schleimhäuten, Spannungsschmerz und Immunschwäche – oder einem Kapha Schnupfen mit dicker Schnupfnase und tränenden Augen, Müdigkeit und Gliederschmerzen. Im weiteren Krankheitsverlauf können auch Pitta Beschwerden wie Entzündungen oder Fieber die Erkältung zu einer handfesten Grippe werden lassen.

Entsprechend dieser unterschiedlichen Symptome werden unterschiedliche Ernährungs-empfehlungen und Kräuterrezepturen zur Prävention und Selbstbehandlung verwendet. Zum Ausgleich dieser Dosha Störungen werden im Ayurveda verschiedene Behandlungsarten und eine typgerechte Ernährung empfohlen. Diese basiert auf dem Prinzip des Ausgleichs der Gegensätze.

Menschen die unter den Vata typischen Eigenschaften kalt, rau und trocken leiden, sollten viel warme, saftige und feuchte Nahrung zu sich nehmen. Optimal ist es, wenn täglich drei bis vier warme Mahlzeiten gegessen werden. Besonders empfehlenswert sind Suppen und Eintöpfe aus Wurzelgemüse, Hühnerfleisch und leichtem Getreide, wie Dinkel, Reis und Couscous. Auch gedünstetes Früchtekompott, Milch und kalt gepresste Öle helfen das Vata Dosha auszugleichen.

Wer hingegen unter einer Kapha Erkältung leidet, sollte Milch und Fette vermeiden, da diese die Neigung zur Schleimbildung und Antriebslosigkeit verstärken. Stattdessen helfen warme, leichte und trockene Speisen wie Gerste, Hirse und Blattgemüse, pikant gewürzt mit viel Ingwer, Senfsamen und Pfeffer.

Ist bereits ein entzündetes Pitta-Stadium der Erkältungskrankheit ausgebrochen, ist es ratsam, alle süßen und bitteren Speisen zu bevorzugen. Mit mild gewürzten Getreide- und Gemüse-gerichten, vielen Hülsenfrüchten und etwas Blattsalat am Ende des Menüs kann Pitta auf hervorragende Weise harmonisiert werden. Alles Erhitzende hingegen sollte gemieden werden. Dazu zählen Kaffee, rotes Fleisch, scharfe Gewürze und saure Zitrusfrüchte.

Zum allgemeinen Ausgleich der Dosha-Störungen hilft eine ayurvedische Anti-Erkältungs-diät, in der alle kalten, schleimigen und schwer verdaulichen Speisen gemieden werden sollten. Gerade im Anfangsstadium einer Erkältungskrankheit, kann eine reduzierte Schonkost wahre Wunder wirken! Natürlich trägt die jährliche Ayurveda- Entgiftungs-Kur auch dazu bei, dass ein Dosha Ungleichgewicht erst gar nicht auftaucht. Verschiedene Behandlungsvarianten, vor allem die warmen Ölbehandlungen mit speziellen Kräuterölen, abgestimmt auf den Konstitutionstyp, bringen die Bioenergien ins Gleichgewicht und die Immunität wird gestärkt.

Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Ayurveda Praxis, für eine fachkompetente Behandlung.

 

 

Die kleine Ayurveda-Hausapotheke gegen Erkältungskrankheiten:

Gewürznelken – sind besonders zur Prophylaxe geeignet, unterstützen den Heilungsprozess. Sie fördern die Schleimreduktion, entkrampfen die Atemwege.
Zur Vorbeugung mehrmals täglich eine Gewürznelke kauen oder als Tee genießen.

Kurkuma – ist ein hervorragendes Mittel bei Erkältungskrankheiten und geschwächter Abwehr, sowohl als Vorbeugung als auch im Anfangsstadium.
Er ist erwärmend und reinigt das Blut. Kurkuma ist entzündungshemmend, schmerzlindernd und entgiftend.

Ingwer – wärmt und fördert den Stoffwechsel, entkrampft die Atemwege. Vor allem im Anfangsstadium einer Erkältungskrankheit kann Ingwer konsumiert werden..

Süßholz – nimmt eine wichtige Rolle bei Erkältungskrankheiten ein. Es reduziert alle drei Doshas, ist bei ausgeprägter Kapha Dominanz jedoch zurückhaltend einzusetzen.
Es ist ein aufbauendes Mittel (Rasyana), kräftigt und harmonisiert die Psyche. Besonders lindernd wirkt es auf den Rachen bei Heiserkeit und Halsschmerzen. Es ist auswurffördernd und kann somit auch bei Prozessen, die tiefer in den Bronchien sitzen, eingenommen werden.

 

 

SHARE
COMMENTS